UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Schiffshebewerke des Canals du Centre bei Strépy-Thieu

Der Canal du Centre verbindet den Canal Nimy-Blaton-Péronnes mit dem Canal Charleroi-Brüssel. Der im Streckenverlauf zu überwindende Höhenunterschied stellte zum Zeitpunkt der Erbauung ein besonderes Hindernis dar. Die dazu errichteten und noch weitgehend im Originalzustand erhaltenen Schiffshebewerke wurden zwischen 1882 und 1917 erbaut.

Das elektromechanische Schiffshebewerk Strépy-Thieu bei km 11,466 des Canal du Centre dient seit 2002 dazu, den Höhenunterschied zwischen der Region Mons und der Nordsee zu überwinden, und ersetzt das benachbarte Hebewerk mit seinen vier hydraulischen Aufzügen.

Das aus Stahlbeton errichtete Hebewerk ist etwa 81 m breit, 130 m lang und 117 m hoch. Die Schiffe werden in zwei Trögen, die 1350 Tonnen schwere Wasserfahrzeuge fassen können, nach oben bzw. nach unten befördert. Es überwindet einen Höhenunterschied von 73 Metern. Die Tröge haben eine Länge von 112 m, eine Breite von 12 m und eine Wassertiefe von 3,35 bis 4,15 m. Pro Tag nutzen etwa 20 Schiffe das Hebewerk. In der Wallonie stieg der Güterverkehr auf dem Wasserweg in der Zeit von 1995 bis 2000 um 40 % an. Man versprach sich vom Bau des modernen Hebewerks wirtschaftliche Attraktivität für die Region sowohl durch Ansiedlung neuer Betriebe als auch durch den internationalen Verkehr

Es gilt als eines der größten Schiffshebewerke der Welt und wurde 1998 in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen.

 

 

 
Besichtigung des neuen Schiffshebewerks
 
 
Maschinenraum im historischen Schiffshebewerk
zu besichtigen
 
Altes historisches Schiffshebewerk
 
Drehbrücke vor dem kleinen Maschineraum
 
Zwischen den alten Hebewerken fährt man fast
lautlos einen mit Bäumen gesäumten Kanal entlang
 
Schleusenmauer von unten im alten Schiffshebewerk
 
 
Neues Schiffshebewerk, sehr leistungsstark,
3 mittlere Schiffe passen rein
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap