UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Bremen

Das Bremer Rathaus ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Gotik und der Weserrenaissance in Europa. Seit 1973 steht es unter Denkmalschutz. Im Juli 2004 wurde es zusammen mit dem Bremer Roland von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.

Das Gebäude ist Sitz des Senats und des Bürgermeisters der Freien Hansestadt Bremen.

An der Fassade zum Markt sind zwischen den Fenstern unter Baldachinen und auf Konsolen die acht Figuren der alten gotischen Fassade zu sehen, bestehend aus dem Kaiser und daneben (von links) den sieben Kurfürsten des Reiches: Mainz, Trier, Köln, Böhmen, Pfalz, Sachsen und Brandenburg. Hierdurch wird die Verbundenheit Bremens zum Reich betont und der Anspruch eine Freie Reichsstadt zu sein.

 

Die Bronzefigur an der Westseite des Rathauses ist wohl das bekannteste und meist fotografierte Abbild der "Bremer Stadtmusikanten". Der Standort ist Teil der künstlerischen Konzeption.

 

 

 
Altes Rathaus bei Nacht, während der Nachtwächterführung
 
Vorderansicht vom Alten Rathaus. Das Neue Rathaus wird verdeckt. Dafür ist der Roland zu sehen...
 
Der Roland in Bremen, mit Schwert. Er steht für die Rechte der Stadt und ihrer Bürger
 
Ein echter Hingucker, die 4 Bremer Stadtmusikanten, direkt am Rathaus.
 
Südostportal am Rathaus
 
An der Fassade des Rathauses findet man 8 Figuren, den Kaiser und die 7 Kurfürsten
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap