UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Völklinger Hütte

Die Völklinger Hütte ist ein 1873 gegründetes ehemaliges Eisenwerk in der saarländischen Stadt Völklingen. Es wurde 1986 stillgelegt.

Seit Mitte der 1990er Jahre finden auf dem Gelände des Weltkulturerbes Völklinger Hütte Kulturveranstaltungen statt. Das Spektrum reicht vom Open-Air-Rockkonzert über Kammermusik bis hin zu Ausstellungen über Mensch, Natur und Technik.

1994 erhob die UNESCO die Roheisenerzeugung der Völklinger Hütte als Industriedenkmal in den Rang eines Weltkulturerbes der Menschheit. 2007 wurde sie für die Auszeichnung als Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland nominiert. Sie ist ein geschütztes Kulturgut nach der Haager Konvention.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist heute ein wichtiger Standort der Industriekultur in Europa und Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH). Es wurde von rund 310.000 Besuchern im Jahr 2013 aufgesucht

 

 

 

 

 

 

 
Blick über Völklingen
 
Die Winderhitzer der Hütte
 
Erzschrägaufzug
 
Im Eingangsbereich der Völklinger Hütte
 
Ausstellungshallen für Kunst
 
Ein künstlicher Wirbelstrom, wie beim Wirbelstromverfahren im Hochofen
 
Erzwanne für den Transport
 
Modell Völklinger Hütte
 
Ohne Helm nichts los
 
Schlackeabfälle

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap