Dessau-Wörlitzer Gartenreich

Der Landschaftspark in und um Dessau wurde durch Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau gegründet. Als Fürst der Aufklärung lehnte er den Barockgarten ab und suchte für seine Gartenschöpfung Vorbilder, die sich an der Natur orientierten. Es ist ein herausragendes Beispiel der Landschaftsgestaltung im Geiste der Aufklärung.

Zum Welterbe bzw. zum Gartenreich gehören folgende Schlösser und Parks: Luisium, Georgium, Mosigkau, Großkühnau, Sieglitzer Berg, Oranienbaum und Wörlitz.

Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich ist eine europaweit bedeutende Kulturlandschaft in Sachsen-Anhalt. Sie bestehend aus mehreren Bauten und Landschaftsparks.

Das Gartenreich umfasst heute eine Fläche von 142 km² entlang der Elbe im Biosphärenreservat Mittelelbe.  Es wurde in das im Jahre 2001 erschienene Blaubuch aufgenommen. Das Blaubuch ist eine Liste national bedeutsamer Kultureinrichtungen in Ostdeutschland und umfasst zur Zeit 20 so genannte kulturelle Leuchttürme. Die Auswahl der Kulturstätten erfolgte auf Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in Abstimmung mit den ostdeutschen Kultusministern. Die Finanzierung trägt mehrheitlich der Bund.

Seit dem November 2000 gehört das Dessau-Wörlitzer Gartenreiches zum UNESCO-Welterbe.

 

 


Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap

Google Earth bietet einen interessanten Überblick von oben. Mit dem Link hier unten verlassen Sie meine Internetpräsenz: 


  Link: Wörlitzer Park

 

Hinweis: der Link funktioniert nur richtig gut mit einem PC oder Notebook.
Auf dem Smartphone muss man die herunter geladene kmz-Datei suchen und
da anklicken. In beiden Fällen sollte Google Earth installiert sein.

 

Geodaten: 51.84576N  12.42033E

 

Hinweise zur Anwendung der Geodaten

 

 
Ahnenhalle von Fürst Leopold III. Friedrich Franz

 

 
Im Atrium des Schlosses begrüßen den Besucher Repliken von griechischen Plastiken.
 
Das Gotische Haus im Wörlitzer Park. Seine Fassade soll die Rialtobrücke in venedig zeigen.
 
Einsiedlerei innerhalb des Wörlitzer Parks. Einsiedler sind chic in der damaligen Zeit.
 
Elbaue hinter dem Deich, der den Park von Wörlitz begrenzt.
 
Floratempel
 
Informationsschild zum Gartenreich
 
Kniende Venus nach dem Bade. Sie ist am besten mit der Fähre vom Schloss aus zu erreichen.
 
Küchengebäude neben dem Schloss im Wörlitzer Park. Die Speisen wurden durch unterirdische Gänge von der Küche zum Schloss gebracht.
 
Scherzhafte Decke im Wörlitzer Schloss

 

 

 
Rosseau Insel, zu Ehren des französischen Schriftstellers und Philosophen
 
Rückseite des Gotischen Hauses

 

 
Schloss im Wörlitzer Park. Es ist innerhalb von nur 4 Jahren entstanden.
 
Sichtachse zum Venustempel

 

 
 
 
Synagoge (der Rundbau) und Kirche in Wörlitz
 
Venustempel im Wörlitzer Park
 
 
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap