UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Amphitheater Orange

Das Theater von Orange, ein antikes römisches Theater in Südostfrankreich, wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. erbaut. Es beherbergt im Sommer das Opernfestival Chorégies d'Orange.

Es gilt als eines der besterhaltenen römischen Theater in der 40 v. Chr. gegründeten, römischen Kolonie Arausio. Im Leben der Einwohner, die dort häufig ihre Freizeit verbrachten, spielte das Theater eine große Rolle. Die römischen Machthaber sahen in ihm nicht nur ein Werkzeug, das half, die römische Kultur in den Kolonien zu verbreiten, sondern auch ein Mittel, um die Bevölkerung von politischen Aktivitäten abzulenken. Pantomime und Dichterlesungen, meist den ganzen Tag andauernd, waren die vorherrschenden Formen der Unterhaltung. Für die Zuschauer, die sich von aufwändigen Effekten begeistern ließen, wurden prunkvolle Bühnenbilder gebaut. Die Spiele waren offen für alle und kostenlos.
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen  Openstreetmap