UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Orakel von Delphi -  Apollo Tempel

Das Orakel von Delphi  war die bedeutendste Weissagungsstätte der antiken Welt. Vor jedem Angriff, vor jeder Schlacht, vor jeder Wahl wurde das Orakel befragt.

Das Orakel war im Tempel des Apollo, der von einer Schar von Priestern betreut wurde. Die eigentliche Weissagung nahm die Pythia vor. Das war eine von den Priestern ausgesuchte Jungfrau, die in einem Kessel saß und die giftigen Schwefeldämpfe einatmete.

So in Trance gesetzt sprach sie wirres Zeug, was von den Priestern gedeutet wurde.

Die Priester hatten weitreichende Kontakte und Kenntnisse, sie wussten von vielen Fragen, die dann an sie, das Orakel, gerichtet wurden. Dafür wurden sie für diese Dienstleistung fürstlich entlohnt. Ein Schatzhaus auf dem Gebiet des Orakels zeigte diesen Reichtum.

Der Tholos lag außerhalb des eigentlichen Orakels. Es war aber der erste Tempel, den die Gesandten zu sehen bekamen.

Häufig wird er als Sinnbild zur Darstellung des Orakels verwendet, obwohl die eigentliche Weissagung im Apollo Tempel stattfand.

Das Orakle befindet sich am Hang des Parnass bei der Stadt Delphi in der Landschaft Phokis. Die Kultstätte von Delphi mit dem Orakel war die wichtigste der hellenischen Welt und bestand bis in die Spätantike. Delphi galt lange Zeit sogar als Mittelpunkt der Welt, der symbolisch durch den Omphalos markiert wurde.

 

 

 

 
Delphi: Blick in die Berge
 
Handwerkerviertel im Eingangsbereich des Orakel
 
zweich Wächterfiguren

 
Goldschatz des Orakel
 
 Kessel des Pythia
 
Schatzhaus des Orakel
 
Tempel des Apollo
 
Tempel des Apollo Gesamtansicht
 
Apollo Eingang
 
Tholes von Delphi
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap