UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Isfahan,  Naqsch-e Dschahan-Platz

Der Naqsch-e-Dschahan-Platz, auch „Meidan-e Emam“, im historischen Zentrum der Stadt Isfahan gehört mit fast neun Hektar Fläche zu den größten öffentlichen Plätzen der Welt. Er wir auch Königsplatz genannt und gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Er stellt ein wichtiges Zeugnis des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens Persiens im safawidischen Zeitalter dar

Der Platz bildet ein längliches Rechteck von 560 Metern Länge und 160 Metern Breite und ist nahezu exakt in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet. Zum Zeitpunkt seiner Anlage war er der weltweit größte Platz. Er wurde gleichermaßen als Marktplatz, Gerichtsort, Spielfeld und Festplatz genutzt und ist von bedeutenden, monumentalen Bauwerken umgeben wie Königspalast, Moschee und Basar.

 

 

 
Isfahan mit der
Khaju Brücke.

Man kann auf zwei Ebenen den Fluss überqueren. Den besten Blick hatte man vom

diesem Ufer, da sah man auch die Berge

 
Khaju Brücke, sie ist 132 Meter lang und

hat 23 Bögen.

 

 

 
am oberen Ende des Platzes ist die Freitagsmoschee -
die Jameh Moschee

 

 

 
Der Naqsch-e-Dschahan-Platz, ein der größten Plätze der Welt. Der Platz war rechteckig mit großzügigen Grünanlagen. 
Unzählige Gärtner waren dabei, die Grünanlagen zu pflegten.



 

 
 
 
Am Ende steht die Jameh-Moschee
 
Ali Quapu Palast

Der Platz wurde früher zum Kricketspielen genutzt, hier war die Tribüne. Von hier aus hatte der herrscher alles im Blick

 
Wasserspiele mit dem Basar im Hintergrund
 
der Basar ist in den Arkaden
 
 
 
auch
per Kutsche kann man den Platz gut erkunden
 
die vielen Wasserspiele lockern den Platz auf
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap