UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Venedig

Venedig ist die Hauptstadt der Region Venetien und der Metropolitanstadt Venedig und trägt den Beinamen La Serenissima, das bedeutet soviel wie „Die Durchlauchtigste“. Ihr historisches Zentrum liegt auf einigen größeren Inseln in der Lagune von Venedig.

Die Gesamtfläche Venedigs beträgt 414,6 km², davon entfallen 257,7 km² auf Wasserflächen. In der Lagune befinden sich 118 Inseln. Sie erstreckt sich über etwa 50 km zwischen den Mündungen der Flüsse Adige (Etsch) im Süden und Piave im Norden in die Adria.

Venedig war bis 1797 Hauptstadt der Republik Venedig und mit über 180.000 Einwohnern eine der größten europäischen Städte. Bis ins 16. Jahrhundert war sie eine der größten Handelsstädte, über die der Handel zwischen Westeuropa und dem östlichen Mittelmeer abgewickelt wurde. Venedig unterhielt die meisten Handels- und Kriegsschiffe. Ihr Adel profitierte vom Handel mit Luxuswaren, Gewürzen, Salz und Weizen. Venedig entwickelte sich zum größten Finanzzentrum und dominierte ein Kolonialreich, das von Oberitalien bis Kreta und zeitweise bis nach Zypern reichte. Nach französischer und österreichischer Herrschaft zwischen 1798 und 1866 wurde Venedig ein Teil Italiens.

Venedig und seine Lagune stehen seit 1987 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

 

 

 
Bahnhof für Schiffe, man sollte sich seinen Schiffssteig merken!!
 
  Karte Openstreetmap
 
Der Lido vorgelagerte Inseln von Venedig
 
Der Karneval von Venedig ist weltberühmt, es gibt auch noch einheimische Masken
 
der Markusdom
 
die Gondeln haben mehr Charme
 
er hat schon viele Sommer in Venedig gesehen
 
es geht auch das Wassertaxi
 
keine Fischerhütte, sondern Aufbewahrung des Equipments
 
Nähert man sich dem Markusplatz wird es immer voller
 
der Löwe von Venedig, das Wahrzeichen der Stadt
 
teuer aber unvergesslich, die Fahrt per Gondel durch die Stadt
 
Von der Lagune in die Stadt
 
Von der Lagune in die Stadt

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap