UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Camagüey

Die Stadt wurde 1514 als Santa María del Puerto Príncipe an der Nordküste in der Nähe des natürlichen Hafens Nuevitas gegründet, aber bis 1528 zweimal wegen häufiger Piratenüberfälle in Richtung des Landesinneren verlegt. 1668 wurde sie dennoch von Piraten unter Henry Morgan niedergebrannt. Ihren heutigen Namen trägt die Stadt seit 1923 nach einem indianischen Führer.

Camagüey hat die 2. größte erhaltene Altstadt nach der von Havanna. Die Kathedrale am Parque Ignacio Agramonte stammt von 1748.

2008 wurde das historische Zentrum von Camagüey zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

 

 

 
Kirche in Camagüey
 
Viele Häuser sind wunderschön zurecht gemacht
 
Die Plaza de los Trabajadores ist ein ideales Ausflugsziel
in der Stadtmitte von Ciudad Camagüey
 
Vasen zur Begrenzung
 
 
Reiterdenkmal, Stufe 2 - Reiter wurde verwundet - ein Bein des
Pferdes in der Luft, Stufe 3 beide Vorderbeine- Reiter im Kampf
getötet, Stufe 1 - alle Viere auf dem Boden - Reiter im Bett gestorben
 
Abendessen in Camagüe

 
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap