UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Altstadt von Warschau

Die Warschauer Altstadt ist das historische Zentrum der polnischen Hauptstadt Warschau. Sie wurde nach der völligen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg im Zeitraum von 1949 bis 1955 weitgehend originalgetreu wiederaufgebaut.
Am 2. September wurde sie 1980 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen.

Die lebhafte Warschauer Altstadt ist bei Touristen sehr beliebt. Kopfsteingepflasterte Straßen und mittelalterliche Gebäude prägen das Stadtbild. Das Herzstück des Viertels bildet der geschäftige Altstadtmarktplatz mit seinen Bürgerhäusern. In der nahe gelegenen Johanneskathedrale aus dem 14. Jahrhundert finden im Sommer Konzerte statt.

 

 

 

 

das Königsschloss wurde 1988 wieder fertig

 

die neuen alten Häuser am Markt (Rynek)

 

Barbakane: ein Tor in der Stadtbefestigung

 

ein Denkmal von Marie Curie

 

Dba pivo dusche" - 2 große Bier

 

Der Durchgang zur Neustadt

 

1980 wurde der Welterbestatus vergeben

 

der Platz vor dem Königsschloss

 

Denkmal der Nike - das Wahrzeichen von Warschau

 
 

Größere Karte anzeigen
Quelle Openstreetmap