UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Drottningholm

Schloss Drottningholm, übersetzt heißt das die Königinneninsel,  war ursprünglich ein königliches Lustschloss auf der Insel Lovön im Mälaren in der Gemeinde Ekerö. Es ist heute neben seiner musealen Nutzung zugleich privater Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie Bernadotte, derzeit von König Carl XVI. Gustaf und seiner Ehefrau Silvia, die 1982 den Südflügel als Hauptwohnsitz bezogen und seither das Stockholmer Schloss nur noch als Amtssitz und für Repräsentationszwecke benutzen.

Schloss Drottningholm steht seit 1935 als kulturhistorisch wertvolle Gebäude, Byggnadsminne, unter staatlichem Schutz und wurde als erstes schwedisches Kulturdenkmal in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.
Dazu habe zweier spezieller Gebäude, des chinesischen Schlösschens (Kina slott) und des Drottningholmtheaters (Drottningholms slottsteater) beigetragen.
Byggnadsminne ist die schwedische Bezeichnung für kulturhistorisch wertvolle Gebäude oder Anlage und kann sehr weit gefasst werden.

Schloss Drottningholm wird auch als „schwedisches Versailles“ bezeichnet

 

 

 


Größere Karte anzeigen

 

 
Ansicht von Schloss Drottningholm mit Brunnen
 
 
Ausstellungspavillon im Garten von Schloss Drottningholm
 
Chinesischer Pavillon im Garten von Schloss Drottningholm.
 
Das Schloss besitzt ein Barocktheater, hier ein Modell.
 
Das Schloss ist von einem Barockgarten umgeben.
 
 
Das Schloss wird natürlich bewacht. Hier kommandiert ein weiblicher Feldwebel die Soldaten.
 
Die Anfahrt zum Schloss ist sehr gut per Boot von Stockholm aus möglich.
 
 
 
 
Es gab gerade eine Ausstellung, wie Theatergeräusche
 
Herkulesbrunnen vor Schloss Drottningholm
 
 
Rückansicht von Schloss Drottningholm
 
Schiffsanlegestelle
 
Springbrunnen vor Schloss Drottningholm
 
 
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap